Der Kaiser wird jetzt alle fünf Jahre ausgeschossen

Der St.-Jacobi-Vorstand mit den neu gewählten Bauerschaftsvertretern, Offizieren sowie Fahnenoffizieren und Fahnenschlägern freut sich auf den 385. Geburtstag Foto: (kes)

Münster- Nienberge –
Auf eine lange Tradition kann die Nienberger St.-Jacobi-Schützenbruderschaft zurückblicken. Immerhin steht in diesem Jahr der 385. Geburtstag an. Deshalb wurde auf der Generalversammlung auch folgender Beschluss gefasst: In Zukunft wird das Kaiserschießen nicht mehr wie bisher alle 25 Jahre sondern im Turnus von fünf Jahren veranstaltet.

Als Grund für die Änderung gibt der Kassenwart der Schützenbruderschaft, Herbert Hüning, an: „Der Abstand zwischen den Kaiserschießen war einfach zu lang, deshalb gab es die Überlegung, ob eine Zeitspanne von fünf Jahren nicht besser wäre.“

Einem der Nienberger Schützenbrüder wurde auf der Generalversammlung eine besondere Ehre zuteil: Für sein 25-jähriges Engagement als Bauerschaftsvertreter wurde Franz-Josef Schäfer zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Die Auszeichnung war alles andere als geplant: „Wir haben uns das im Vorstand gerade spontan überlegt“, erklärte Schützenchef Berthold Wortberg den überraschenden Entschluss, der auf allgemeine Zustimmung stieß. Seinen Posten als Bauerschaftsvertreter übernimmt in Zukunft Bernhard Farwick. Als weitere Bauerschaftsvertreter wurden Tobias Berger, Stefan Altefrohne sowie Fabian Rölver gewählt.

Kassierer Dr. Ralf-Steffen Kirchner wurde einstimmig im Amt bestätigt. Zum neuen Oberst ernannten die rund 100 anwesenden Mitglieder Markus Krevert, neuer Adjudant ist André Andrasch. Bei den Jungschützen übernimmt Markus Rotert den Posten des Obersts und Marcel Weiper das Amt des Adjudanten. Wenige Überraschungen gab es bei den Fahnenoffizieren und Fahnenschlägern – alle wurden einstimmig bestätigt.

Im Jahresrückblick ließ Kassierer Kirchner noch mal die Geschehnisse des Jahres 2010 Revue passieren. Ganz besonders bedankte er sich für die tatkräftige Mitarbeit bei der Gestaltung des neuen Festplatzes. Auch das jüngste Schützenfest rief Kirchner noch mal ins Gedächtnis.

Mit 456 Mitgliedern kann die St.-Jacobi-Bruderschaft optimistisch in die Zukunft blicken: Alle freuen sich schon auf das vom 9. bis zum 12. Juli ins Haus stehende Schützenfest.

Quelle: WN Münster VON KERSTIN SANDER

 

 

 

 

Mehr Informationen